Copywriting: Zielgerichtet Inhalte erstellen

Copywriting bedeutet, dass Du einen Leser durch guten Content zu einem Abschluss (z.B. einen Kauf oder eine andere Handlung) bewegen möchtest. Der Text spielt eine sehr wichtige Rolle, egal ob dieser im Fernsehen, in einem Magazin oder auf einer Webseite platziert ist. Ohne einen guten Dialog verfehlen auch die schönsten und emotionalsten Bilder ihre Wirkung. Mit diesen Tipps wird es keine Wissenschaft, sondern ein gewinnbringendes Vergnügen:

Schreibe wie Du redest!

Es bringt nichts, wenn Du dich verstellst. Bleibe soweit wie möglich in Deinem Wortschatz und konstruiere keine unnatürlichen Satzkonstruktionen. Das bedeutet natürlich nicht, dass du nicht auch ungewöhnliche Sätze verwendest.

Schreibe kurze Sätze!

Lange Sätze sind weniger prägnant und verlieren mit jedem Komma und Bindewörtern an Schlagkraft. Die Kunst liegt darin, mit den richtigen Worten den Kern zu treffen.

Schreibe aktiv statt passiv

In passiven Sätzen steht das Objekt im Vordergrund. Versuche immer die Person oder die Sache in der Vordergrund zu setzen! Beispiel:

Passiv: Der Briefträger wird vom Hund gebissen.
Aktiv: Der Hund beißt den Briefträger.

Stelle eine Frage und beantworte sie gleich selbst

Warum solltest Du eine Frage stellen, die Du gleich selbst beantwortest? Weil es zeigt, dass Du dich mit dem Problem beschäftigst und (eine) Lösung(en) anbietest.

Schreibe in Bildern

Es heißt, dass Bilder mehr mehr als tausend Wörter sagen. Wenn Du jedoch bildhafte Wörter nutzt, so verstärkt sich der Inhalt. Unser Gehirn kann sich Bilder einfach besser einprägen.

Wenn Du in einem Gespräch „Fit wie ein Turnschuh“ rüberkommst und dabei „Den Nagel auf den Kopf triffst“, dann ist mit Dir sicher auch „gut Kirschen essen“.

Nutze psychologische Trigger

Hier gibt es 6 verschiedene Hebel, die Du nicht alle auf einmal Nutzen kannst. Du solltest Sie jedoch kennen.

Bei der Wechselwirkung geht es darum, dass wir uns verpflichtet fühlen, etwas zurückzugeben, wenn uns jemand etwas gibt. Das kann z.B. ein Stück Käse zum Probieren sein. Danach steigt die Wahrscheinlichkeit, dass Du dich verpflichtet fühlst auch etwas zu kaufen.

Bei der Verpflichtung & Beständigkeit dreht sich alles darum, seinen Worten auch Taten folgen lassen zu wollen. Wenn man etwas ankündigt, dann steigt auch die Wahrscheinlichkeit es umzusetzen.

Wenn Dir jemand sympathisch ist, dann ist er eher bereits auch etwas für Dich zu tun. Lächelt man anderen Menschen zu, so erhält man häufiger auch ein Lächeln zurück! Erzähle Deine Geschichte und gib Menschen die Chance, sich mit Dir zu identifizieren.

Nutze die Wirkung einer Autorität, um jemanden von Dir und deinen Leistungen zu überzeugen. Was sagen Experten zu Dir und deinen Leistungen. Hast Du ein besonderes Prüfsiegel, Zertifikate oder andere anerkannte Belege? Zeige und nutze sie.

Durch die vielen Möglichkeiten in der heutigen Zeit, ist es ohnehin wichtig und richtig mit Feedbacks umzugehen. Gerade positive Rückmeldung kannst Du ideal als sozialen Beweis einbauen.

Das Knappheits-Prinzip (nach Cialdini) bringt uns mit einfachsten Mitteln dazu, sofort zuzugreifen. Weil „nur noch wenige Plätze verfügbar“ sind oder etwas „nur für kurze Zeit erhältlich“ ist.

Sei spezifisch!

Rede nicht um den heißen Brei, sondern komme auf den Punkt. Abstraktionen können schnell am Interesse des Besuchers vorbei zielen. Du behältst die Aufmerksamkeit mit klaren Begriffen und Formulierungen.

Der perfekte Slogan

… ist einfach verständlich,
… beinhaltet einfache, klare Wörter,
… löst Bilder im Kopf aus,
… erzielt einen Wow-Effekt!

Sei klar und clever!

Wenn Du deinen Besucher verwirrst, dann hast Du ihn schon fast verloren. Jeder Laie sollte Deine Inhalte verstehen können. Meine Messlatte sind meine Eltern und Großeltern.

Komme zum Punkt!

Mach auch mit Deinem Ziel keine Spielereien. Verwende idealerweise nur eine einzige CTA (Call-To-Action) je Seite. Denke als darüber nachher, was Dein Ziel ist. Richte Deinen Inhalt darauf aus und hole dann den Besucher ab.

Schreibe einen Kommentar