Shopify: Partner und Lösung für den Einzelhandel

Shopify in Deutschland: Zuverlässiger Partner für den Einzelhandel

Shopify bleibt eine der Top-E-Commerce-Lösungen im Jahr 2021 mit derzeit über 1,7 Millionen Händlern, die auf der Plattform verkaufen.

Infolge von Lockdowns erlebte Shopify weltweit ein beispielloses Wachstum. Trotz der Unsicherheit im Zusammenhang mit der ausgerufenen Pandemie bleiben deutsche Käufer dem stationären Geschäft weiterhin treu. Die Verbraucher haben eine andere Perspektive auf das Online-Shopping eingenommen.

Ein genauerer Blick auf die Unterschiede zwischen Deutschland und Europa führte dazu, dass Shopify seine Retail-Lösungen erweiterte. Dies gab vielen Ladenbesitzern eine dringend benötigte Lösung, um die Erwartungen der Kunden zu erfüllen. Dabei helfen Shopify Partner dabei, einem Onlineshop den letzten Feinschliff zu verpassen oder individuelle Anforderungen umzusetzen.

Deutsche Einkaufsgewohnheiten

Deutschland ist die Vorliebe für den Besuch im Ladengeschäft nach wie vor sehr groß.
In Deutschland ist die Vorliebe für den Besuch im Ladengeschäft nach wie vor sehr groß.

Außerhalb Deutschlands sind Barkäufe rückläufig und werden meist für kleine Transaktionen verwendet. Deutsche Verbraucher bleiben dagegen starke Bargeldnutzer. Noch immer zahlt die Hälfte der Deutschen auch für teure Artikel mit Bargeld.

Die Abhängigkeit von Bargeld reicht bis ins 19. Jahrhundert zurück: „Die Deutschen wurden sozialisiert, um ein greifbares Ergebnis ihrer Arbeit gegenüber abstrakteren Formen des Austauschs zu priorisieren“.

Diese Vorstellung scheint sich über mehrere Jahrhunderte hinweg fortgesetzt zu haben. Historische Ereignisse wie die deutsche Inflationskrise der 1920er Jahre haben die Verwendung verstärkt. Es ist wichtig zu beachten, dass die Deutschen dazu neigen, gewissenhafter einzukaufen. Häufig recherchieren Sie gründlich über einen Artikel, bevor Sie sich zu einem Kauf verpflichten.

Die tief verwurzelte Verwendung von Bargeld und der Einkaufsstil sind ein starker Indikator für die Vorliebe für stationäre Geschäfte.

Lösungen für den Einzelhandel von Shopify

Shopify bietet auch kleinen Händlern einen einfachen Einstieg in den Onlinehandel.
Shopify bietet auch kleinen Händlern einen einfachen Einstieg in den Onlinehandel.

Shopify wurde 2004 gegründet und war einst ein Online-Snowboard-Shop namens „Snowdevil“. Gebaut und im Besitz von Ex-Programmierer Tobias Lutke und seinem Mitbegründer, blieb der Erfolg des Starts seines Onlineshops nicht unbemerkt.

Bald fragten andere Kleinunternehmer nach der gleichen Lösung. Damals waren E-Commerce-Websites hauptsächlich großen Unternehmen vorbehalten, die das Budget hatten, ihre Software zu entwickeln. Andere verfügbare Plattformen waren kompliziert und klobig. Sie bauten entweder auf einer für das Bloggen entwickelten Software wie WooCommerce auf, oder sie erforderten technisches Know-how.

All dies führte zur Einführung von Shopify im Jahr 2006. Händler hatten nun ein einfaches Werkzeug, um einen Onlineshop aufzubauen. Hinzu kamen freie Programmierer, Berater und Entwickler, die als Shopify Partner unerfahrenen Händlern zur Seite stehen. 

Die einfache Möglichkeit, einen Onlineshop aufzubauen

Händler und Gründer konnten nun ein Geschäft aufbauen, das innerhalb eines Tages vollständig betriebsbereit ist.

Kunsthandwerker, Geschäftsgründer und Händler, die Ihre Produkte früher auf Marktplätzen anboten, hatten jetzt einen eigenen Platz im Internet. Sie konnten die Verbraucher direkt erreichen und das zu einem Bruchteil des Preises, den sie für eine Agentur zahlen müssten. Wer unsicher ist oder individuelle Anforderungen hat, der kann ohne Probleme den passenden Shopify Partner finden. 

Fokus auf E-Commerce

Online einkaufen muss heute einfach funktionieren – auf allen Geräten.

Shopify konzentrierte sich auf die Entwicklung von E-Commerce-Tools, das unterscheidet Shopify von seinen Mitbewerbern. Die Anzahl der Shop-Themes wurde begrenzt, diese waren jedoch leicht anpassbar. Darüber hinaus waren Inventarlisten Standard. Der Erfolg von Shopify zeichnete sich durch die Zunahme der Zahlungsgateways aus.

PayPal und Neueinsteiger wie Stripe haben die Online-Zahlung viel einfacher gemacht. Erst 2013 beschloss Shopify, mit der Shopify Payments-App für Android und Apple über den digitalen Bereich hinaus zu expandieren. Dies ermöglichte es Ladenbesitzern, neben ihrem Onlineshop auch Kartenzahlungen in ihren stationären Geschäften zu akzeptieren.

Einzelhandelslösungen für den deutschen Markt

Deutschland hat einen der größten E-Commerce-Märkte der Welt. Der Umsatz 2021 wird laut Statista auf über 15 Milliarden Euro geschätzt.

Kein Wunder also, dass Shopify seine Bemühungen auf den Ausbau von Einzelhandelslösungen für den deutschen Markt konzentriert hat.

2018 ging Shopify eine Partnerschaft mit dem Zahlungsanbieter Klarna ein. Diese neue Integration ermöglichte es den deutschen Verbrauchern ihre bevorzugten Zahlungsmethoden zu nutzen. Pay Now, Pay Later und Sofort von Klarna gehören zu den vielen neuen Zahlungsmethoden, die hinzugefügt wurden.

Eine aktuelle Umfrage von Shopify zeigte, dass die Verbindung von On- und Offline gefragter denn je ist.

Diese Zahlen deuten auf den wachsenden Trend hin, dass Käufer sowohl Online- als auch Offline-Einkaufsgewohnheiten kombinieren. Dies geht auf die Priorität von Barkäufen und das konservative Kaufverhalten der deutschen Käufer zurück. Die vergangenen 2 Jahre haben zu einem Anstieg des Onlineshoppings geführt. Die Verbraucher werden jedoch immer noch dazu neigen, in physischen Geschäften einzukaufen.

Kontaktloses Bezahlen ist eine willkommene Abwechslung. Eine Veränderung, die sich zuletzt bis in weite Teile der Verbraucher durchgedrungen zu haben scheint.

Davon abgesehen hat Shopify schnell eine Hardware- und Zahlungsintegration eingeführt. Shopify möchte Händlern dabei helfen, „die sich entwickelnden Anforderungen der Verbraucher zu erfüllen“ und die Lücke zwischen Online- und Offline-Shopping zu schließen. Mit vielen neuen eingebauten Funktionen können Händler so jeden Schritt der Customer Journey und der Geschäftskontinuität berücksichtigen.

Ist Shopify die Lösung für mich?

Shopify hat sich vielleicht nur langsam an den deutschen Markt angepasst – aber die Zukunft sieht für Shopify rosig aus. Die Benutzerfreundlichkeit und Marktplatzintegrationen wie Amazon und Zalando erleichtern Shop-Besitzern die Einführung.

Das Wachstum des E-Commerce innerhalb Deutschlands ist so hoch wie seit 2017 nicht mehr. Obwohl Shopify den deutschen Markt nur langsam durchdringt, dürften die jüngsten Änderungen weitere positive Argumente liefern.

Es gibt noch viel mehr Vorteile von Shopify.

Ich helfe Ihnen gerne, Ihren Onlineshop auf den richtigen Weg zu bringen. Lassen Sie uns darüber sprechen, wie ich Sie bei Ihrem Vorhaben sinnvoll unterstützen kann.